• Slide 02

Deutsche Immobilien immer interessanter

Für eine lange Zeit war London für Investoren aus der Golfregion, China und Russland eine sehr rentable Geldanlage, das der Immobilienboom die Preise immer höher trieb. Nach dem Brexit-Votum werden deutsche Immobilien für ausländische Investoren jedoch immer interessanter.

Private Großanleger aus den oben erwähnten Ländern stehen in ihrer Region vor unkalkulierbaren Risiken und haben anderweitig nur einen beschränkten Zugang zum Immobilienmarkt. Deshalb kaufen diese Anleger Wohnungen und warten ab bis ein höherer Preis erlangt werden kann.

Unter Umständen geht diese Rechnung jedoch bald nicht mehr auf. Bereits kurz vor der Entscheidung zum Brexit hielten sich die Investoren zurück. Da es bis dato unklar ist, wie sich die Kapitalströme nach London entwickeln und ob die Nachfrage auch weiterhin so hoch bleibt wie bisher, ist die dieses Zögern nicht verwunderlich.

Die stabilen deutschen Marktdaten haben bereits jetzt zu einem wachsenden Interesse von ausländischen Investoren geführt, denn für Immobilienkäufer ist Deutschland der sicherste Anlageort in Europa. Deswegen wird mit einer noch höheren Nachfrage institutioneller Investoren und vermögender Privatinvestoren nach Wohnimmobilien mit hohem Wertsteigerungspotenzial in B-Städten und ausgewählten Mikro-Lagen großer Metropolen in Deutschland gerechnet.

Gefragt sind vor allem hochwertige Eigentumswohnungen im Segment von 250.000 bis 700.000 Euro.

Trackback von deiner Website.

Anna Wilhelms

Anna Wilhelms ist geprüfte Immobilienmaklerin mit dem Schwerpunkt Denkmalschutz und Expertin für exklusive Objekte.

Kommentieren